Bild Kleinkläranlagen

Kleinkläranlagen

Beschreibung

Beschreibung

Sie möchten mit Kleinkläranlagen neue Märkte erschließen oder ein neues Modell in den Markt bringen? Dann sind Sie hier genau richtig.

Bei allen notwendigen Fragen zu den Anforderungen der Märkte und der Zertifizierung Ihrer Produkte können Sie auf uns zählen. Konventionelle oder innovative Projekte lassen sich am erfolgreichsten mit einem kompetenten Partner umsetzen. Für die Einhaltung der wasserrechtlichen Anforderungen in den verschiedenen Ländern oder Regionen unterstützen wir Sie gerne mit unserem einzigartigen Knowhow. Durch unsere Mitarbeit in den wichtigen internationalen Gremien und Standardisierungsausschüssen sind wir immer auf dem neuesten Stand, was Ihrem Unternehmen zugutekommt. Nutzen Sie unsere Kompetenz, Motivation und Zielstrebigkeit zur Erreichung Ihrer Ziele.

„Sustainable Certification“ ist mehr als nur ein Slogan. Er beschreibt die beiden für Sie entscheidenden Kernelemente: Zertifizierungen und Prüfnachweise sollten Sie möglichst lange nutzen können und stellen nicht nur die rechtliche Basis für Ihren Vertrieb dar, sondern sind auch gern gesehene Beweise für die Leistung Ihres Produkts.

Die Prüfungen mit anschließender Leistungserklärung sind der Schlüssel zum Erfolg. Gerne beraten wir Sie. Lassen Sie uns zusammen partnerschaftlich und effizient arbeiten. Nutzen Sie die Zeit und rufen Sie an.

 

Secondary treatment plants receiving effluent from septic tanks

17.05.2018

Wastewater treatment plants tested by a notified body to EN 12566 Part 6 – prefabricated treatment units for septic tank effluent can now be certified according to the requirements of S.R. 66.

(more details click here)

IFAT 2018

IFAT rgb

14.–18. Mai 2018
Halle A3, Stand 305/404
München

Auf der diesjährigen IFAT in München finden Sie uns am Gemeinschaftsstand des BDZ e.V. in
Halle A3, Stand 305/404.

Unsere Experten informieren Sie gern über wichtige Neuerungen und aktuelle Entwicklungen im internationalen Prüf- und Zertifizierungswesen für Kleinkläranlagen, Water Reuse Produkte und innovative Umwelttechnologien.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

siehe auch IFAT Geländeplan (ifat.de)

Vollzug Kleinkläranlagen mit PIA geprüften freiwilligen Herstellererklärungen

20.12.2017

Vorgehensweise betreffend den Vollzug bei der Verwendung von Kleinkläranlagen mit CE-Kennzeichnung nach der Umsetzung des EuGH Urteils vom 16. Oktober 2014

1. Das EuGH Urteil

In dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom 16. Oktober 2014 (Az. C-100/13) gegen Deutschland werden einzelne Regelungen der Bauregelliste Teil B Teil 1 als Verstoß gegen die europäische Bauproduktenrichtlinie 89/106/EWG bewertet.

Es ist nicht mehr zulässig, auf nationaler Ebene zusätzliche Regelungen an Bauprodukte, für die eine harmonisierte europäische Norm (hEN) besteht, zu stellen. Das Urteil bewirkt, dass CE-gekennzeichnete Bauprodukte ohne weitere Anforderungen an das Produkt akzeptiert werden müssen. Jedoch können weiterhin nationale Anforderungen für erklärte Leistungen, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung der Bauwerke vor Ort gestellt werden.

2. EN-Normen unzureichend

Die harmonisierte Normenreihe der DIN EN 12566 für Kleinkläranlagen ist aus wasserrechtlicher Sicht unzureichend. Ebenso Anforderungen an den Betrieb, den Bau und die Wartung etc. können nicht direkt in EN-Normen geregelt werden.

3. Übergangszeit bis zu einer neuen Abwasserverordnung

Bund und Länder arbeiten zurzeit an einer neuen Abwasserverordnung, damit der Bezug auf die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen (abZ) entfallen kann. Um dem oben genannten EuGH Urteil zu genügen und einzelne Hersteller nicht zu benachteiligen, braucht es eine Übergangslösung.

Viele allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden bald ablaufen und das DIBt wird keine dieser Zulassungen mehr verlängern. Lediglich für Nachrüstsätze von Kleinkläranlagen gibt es neue abZ.

4. Freiwillige Herstellererklärungen

Eine sinnvolle Möglichkeit die Lücke für CE-gekennzeichnete Kleinkläranlagen bis zur Veröffentlichung einer neuen Abwasserverordnung zu füllen, sind freiwillige, durch einen „Notified Body" (z. B. PIA Aachen oder MFPA Weimar) geprüfte Herstellererklärungen. Diese Herstellererklärungen beinhalten alle notwendigen weiteren Informationen, welche nicht aus der Leistungserklärung des Herstellers hervorgehen. Das kommt vor allem in Betracht für die Verwendung von Kleinkläranlagen mit abgelaufener allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung und auch für neue oder geänderte Kleinkläranlagen.

Werden die freiwilligen Angaben des Herstellers durch eine unabhängige technische Bewertungsstelle (Notified Body) nach der Bauproduktenverordnung bestätigt, löst dies bei den Behörden ein „gebundenes Ermessen“ aus und kann neben den Kleinkläranlagen mit noch gültiger abZ gleichwertig akzeptiert werden. Hierzu wird auf Kapitel D3 der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) verwiesen.

Environmental Technology Verification (ETV) - Überprüfung von Umwelttechnologien im Wasserbereich

21.06.2017

ETV Logo Unternehmer, die neue oder weiterentwickelte Umwelttechnologien auf dem Markt einführen und die Leistungsfähigkeit über ein Zertifikat nachweisen wollen, können auf das EU-Programm zur Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV) zurückgreifen. Umwelttechnologien aus dem Bereich der Wasser- bzw. Abwasseraufbereitung, die für das ETV-Programm in Frage kommen, sind marktreife Technologien, die nicht von bestehenden Vorschriften und Normen erfasst werden. Im Rahmen der ISO 14034:2016 werden diese Technologien von einer akkreditierten unabhängigen Institution auf Leistungsdaten hin verifiziert. Ziel des Standards ist es, Entwickler und Hersteller bei der Vermarktung zu unterstützen, indem ein unabhängiger europäischer Nachweis überprüfbarer Leistungsparameter angeboten wird, um Kunden von den Vorzügen des Produktes zu überzeugen.
Das im Standard festgelegte Verfahren umfasst mehrere Schritte, an dessen Ende die Überprüfungsbescheinigung (verification statement) ausgestellt wird. Das PIA unterstützt Unternehmen bei der Prüfung der Teilnahmefähigkeit am ETV-Verfahren, bei der Erstellung des ETV-Antrages und bei der Abwicklung der Überprüfung. Sind im Rahmen des ETV-Programmes praktische Prüfungen erforderlich, so ist das PIA nach ISO 17025 akkreditiert, diese durchzuführen. Das Verfahren ist mit der Ausstellung eines Überprüfungsbericht und der Überprüfungsbescheinigung abgeschlossen.

Imagevideo der PIA GmbH auf YouTube

23.2.2017

Wir freuen uns, Ihnen unser neues Imagevideo vorzustellen. Das Video liefert einen Einblick in die Arbeit des PIA. Viel Spaß beim Schauen!